IMAC – Install-Move-Add-Change

Die Prozesse des IMAC (Install-Move-Add-Change) sind Bestandteil des Configuration Managements und bezeichnen die folgenden Aufgaben:

Install:

  • Erst-Einrichtung von Arbeitsplätzen
  • Installation von neuen Komponenten
  • Inventarisierung
  • Komponentenverwaltung
  • Verwaltung von Benutzern, Standorten, Abteilungen und Wartungsverträgen

Move:

  • Umzug von Komponenten oder ganzen Arbeitsplätzen
  • Mittelfristige Finanzplanung von Neuanschaffungen

Add:

  • Hinzufügen von neuer Hardware
  • Nachinstallation von Software
  • Inventarisierung
  • Anpassungen im Vertrags- und Lizenzmanagement

Change:

  • Änderung in der Hardware (zum Beispiel wegen eines Defekts)
  • Updates von Betriebssystemen und Software
  • Einspielen von Service Packs, Patches oder Backups

Wichtigste Aufgabe bei der Abbildung von IMAC-Prozessen auf mobilen Endgeräten ist die weitestgehende Automatisierung der Prozesse und das »Führen« der Anwender mit dem Ziel, eine möglichst hohe Datenqualität und eine geringstmögliche Fehlerquote zu erhalten.

Zudem stehen dem zuständigen Sachbearbeiter jederzeit aktuelle Informationen über die aktuellen Zustände zur Verfügung, da eine zeitnahe Überführung der Daten in die angeschlossenen Systeme erfolgt: in der Regel 1-2 mal täglich.

IMAC-Lösungen von ScanSecurity beginnen immer mit dem Barcode. So ist die eindeutige Kennzeichnung aller Inventarien vom Wareneingang bis hin zur Entsorgung sichergestellt. Maximale Datenqualität, Schnelligkeit, Sicherheit sind die überzeugenden Argumente für die Lösungen von ScanSecurity. Darüber hinaus sind die ScanSecurity-Anwendungen im gesamten Workflow einsetzbar: Ob in der Warenannahme, im Lager oder im Rahmen der IMAC-Prozesse.

Mehr als 12 Jahre Projekterfahrung von ScanSecurity haben gezeigt, dass sich in der Regel mit nur geringem Mehraufwand umfassende zusätzliche Einsparpotenziale realisieren lassen.